Stillere Heimat 1952

Informationen

Stillere Heimat 1952 Stillere Heimat 1952
Erstes Dichterjahrbuch aus der Reihe "Stillere Heimat", herausgegeben vom Kulturamt der Stadt Linz. Auswahl an verschiedenen Werken aus 141 Einsendungen durch eine Jury oberösterreichischer Dichter.

Aus dem Nachwort von Dr. Ernst Koref, dem damaligen Bürgermeister von Linz: "(...) Der Dichteralmanach 'Stillere Heimat' soll wieder zu einer ständigen Einrichtung, zu einer alljährlich erneuerten Publikation werden, die sozusagen den Jahresertrag aus dem literarischen Leben unseres Landes in bezeichnenden Proben sammelt. Weder dem Alter der Mitarbeiter noch dem Thema sind irgendwelche Grenzen gesetzt. Das Jahrbuch will ja eine (möglichst vollständige) 'Musterschau' aus unserer engeren Heimat bieten, aber völlig weltoffen sein, ein Haus mit offenen Türen nach allen Seiten hin. Grundsätzlich ist jede religiöse oder politische Weltanschauung gleichberechtigt; jeder Beitrag wird aber nach seinem künstlerisch-geistigen Wert beurteilt. In der 'Stilleren Heimat' soll vor allem die Jugend sich heimisch fühlen; doch hat alles, was gleichsam zum guten, alten Bestand gehört, seinen sicheren Platz darin. (...)".

Mit zahlreichen Zeichnungen, gewählt aus einem Wettbewerb der Kunstschule der Stadt Linz.

Veröffentlichung von Marlen Haushofer: "Die Vergissmeinnichtquelle".
(Seite 170 - 179.)

Einzelheiten

Verlag: Humboldt-Verlag, Wien / Stuttgart
Zusammengestellt von: Auswahl durch eine Jury oberösterreichischer Dichter
Einbandentwurf: Angerer und Göschl, Wien
Herausgeber: Kulturamt der Stadt Linz
Erscheinungsjahr: 1952
Anzahl Seiten: 256

Auszug aus dem Buch (Leseprobe)

Klicken Sie hier (Auszug aus: Die Vergissmeinnichtquelle)

Nach oben