T

Tapetentür, Die

Buch, Roman, Ersterscheinung: 1957

Kurzbeschreibung:
Eine junge Frau lebt allein in der Grossstadt. Sie hat Freunde, Freundinnen, Liebhaber, aber der immer gleiche Ablauf ihrer Affären langweilt sie, die Distanz zur Umwelt wächst, begleitet von einem Gefühl der Leere und Verlorenheit. Als sie sich leidenschaftlich in einen Mann verliebt, schwanger wird und auch heiratet, scheint der Ausweg in ein „normales“ Leben gefunden. Doch „man ist nicht blind, wenn man liebt. Man sieht die Fehler des geliebten Menschen deutlich und fängt damit an, Liebe auf die räudigen Stellen zu häufen. Aber immer wieder scheint das Übel durch. So geht es nicht, man muss anfangen, die Räude selbst zu lieben.“
  
Informationen zum Buch finden Sie hier.