Ihr Wort

Begegnung mit dem Fremden...

Gruss
...frei nach dem Titel eines Erzählbandes von Marlen Haushofer hat mich Ihr Besuch auf diesen Seiten gefreut. Hinterlassen Sie doch ein paar Zeilen oder einfach nur ein Grusswort. Auch konstruktive Kritik oder Anregungen sind selbstverständlich erlaubt.

Bis bald wieder auf marlenhaushofer.ch.

Ihr Eintrag

Alle mit * markierten Felder sind Pflichtfelder!
Sicherheitscode Neuen Code anfordern
Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld.
Einträge einblenden - Einträge ausblenden
31 - 35 ⇒ 39
27.01.2012 14:38 Christine Spacer
Vielen Dank für diese schöne Seite!

Erst vor einigen Monaten bin ich auf Marlen Haushofer aufmerksam geworden und nun lassen mich die Bücher dieser sensiblen und einizartigen Frau nicht mehr los.

"Die Wand" habe ich im Abstand von etwa vier Monaten zweimal schon gelesen. Nie zuvor hat mich ein Buch derart berührt.
Im Moment lese ich "Die Tapetentür" und auch dieses zählt jetzt schon zu meinen absoluten Lieblingsbüchern.

Viele Grüße,
Christine



20.01.2012 19:07 David Cole (Dunbar, Schottland Spacer
Ich habe eben "Die Mansarde gelesen" welches, mir scheint, sehr autobiographisch zu sein und dazu sehr traurig weil es eine scheiterte Heirat beschreibt. Frueher habe ich "Die Wand" und "Wir toeten Stella", die mir Anlass gaben, andere Buecher von ihr zu lesen, weil ich ihr Stil faszinierend fand. Fuer mich nimmt sie einen Platz als eine der besten deutschsprachigen Autorinnen der Gegenwart - genau wir Herta Mueller

17.11.2011 19:05 Cyrill Renaux, Basel CH Spacer
Es ist wunderbar, dass Sie dies für Marlen Haushofer tun. Ich bin ein grosser Fan und für "Die Wand" werde ich ihr, wie es Eva Demski schon ausdrückte, ein Leben lang dankbar sein.

02.11.2011 16:45 karin liewald Spacer
hallo aus nürnberg!
bin schon länger ein fan dieser höchstsensiblen schriftstellerin, insbesondere von ihrem buch" die wand"! dieses werk übt auf mich eine faszinierende, aber auch sehr beklemmende wirkung aus. es gab zeiten, da konnte ich nicht weiterlesen, irgendetwas rührten die zeilen in mir an, gingen an die substanz.
ebenfalls ein großer tierfreund, machte mir natürlich auch das leid ihrer hausgenossen sehr zu schaffen.
aber insgesamt empfehle ich diese geschichte immer wieder menschen weiter, da sie einen ganz besonderen stellenwert für mich hat.
im moment lese ich "die tapetentür"..

liebe güße karin liewald

4.5.2011 07:50 Andreas Lobe Spacer
Erstmal vielen Dank für diese informativen Seiten!
Zum Werk nur soviel: "Die Wand" verändert den Menschen, der sie liest und lässt ihn nicht mehr los. Die Wirkung ist nicht aufdringlich, sie läuft ruhig im Hintergrund ab. Man hat das Buch fast schon vergessen, nach Jahren liest man es noch mal und erfasst plötzlich, was es mit einem gemacht hat und wie wesentlich sein Einfluss war. So war das jedenfalls bei mir.
Ich hab ein kleines Extra-Fach für solche Bücher in meinem Bücherschrank und dort steht "Die Wand" interessanterweise und nicht ganz zufällig neben "In der Wand" von James Salter.

Mit den besten Grüssen: Andreas