Ihr Wort

Begegnung mit dem Fremden...

Gruss
...frei nach dem Titel eines Erzählbandes von Marlen Haushofer hat mich Ihr Besuch auf diesen Seiten gefreut. Hinterlassen Sie doch ein paar Zeilen oder einfach nur ein Grusswort. Auch konstruktive Kritik oder Anregungen sind selbstverständlich erlaubt.

Bis bald wieder auf marlenhaushofer.ch.

Ihr Eintrag

Alle mit * markierten Felder sind Pflichtfelder!
Sicherheitscode Neuen Code anfordern
Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld.
Einträge einblenden - Einträge ausblenden
26 - 30 ⇒ 39
04.10.2012 01:29 Viola Spacer
Durch meinen Vater bin ich auf den großartigen Roman "Die Wand" aufmerksam geworden. Oft habe ich diese Wand schon selbst gespürt, lange bevor ich den Roman gelesen habe. Jedoch hätte ich niemals so passende Worte dafür gefunden und ich hätte ebenso wenig daran geglaubt, dass jemand anders ähnliche Empfindungen hegt. Für mich ist es deshalb umso tröstlicher, dass man solch seltsame Gefühle doch mit ein paar anderen Menschen zu teilen scheint.

Ja jedes Mal, wenn wir ein paar Tage auf einer einsamen Berghütte in Garmisch verbringen, überfällt mich dieses Gefühl wieder und ich habe sehr häufig Bedenken, dass auch vor mir in einem unerwarteten Moment die Wand auftauchen könnte und ich somit schlagartig auf mich selbst gestellt bin. Ohne einen Weg zurück. Wirklich beklemmend.

Gespannt bin ich nun auf die Verfilmung.

26.08.2012 10:20 elisabetta d'ambros Spacer
Die Figur von dieser Frau und Schriftstellerin hat mein Leben stark beeinflusst und ich empfehle meinen Freunden die Lektuere ihres Romans die Wand denn jeder sollte ihn einmal lesen.

16.04.2012 15:14 Cornelia Vitzthum Spacer
Auf der Suche nach der Dokumentation: "Die Frau hinter der Wand" bin ich auf dieses Forum gestossen. Auch ich möchte Marlen Haushofer danken für das Buch meines Lebens: "Die Wand", das ich vor vielen Jahren zum ersten Mal las und daraufhin ihre anderen Werke kennen lernen musste! Dazu gehört unbedingt erwähnt "Wir töten Stella" Kürzlich stiess ich auf Die Biographie von Daniela Strigl "Wahrscheinlich bin ich verrückt..." und war sehr berührt von dem Text: Mach Dir keine Sorgen.

01.03.2012 00:58 Heidemarie Spacer
Ihre Seite gefällt mir sehr gut und bringt mir mit ihren schönen Fotos meine entfernte Heimat nahe.
Meine Kindheit habe ich auch in einem Forsthaus verbracht, bin in Steyr zur Schule gegangen.

1985 habe ich "Begegnung mit dem Fremden" gelesen; dann "Die Wand", Wir töten Stella", Eine Handvoll Leben". "Bartls Abenteuer". Die Romane und Erzählungen sind sehr gut geschrieben, berühren und bedrücken und machen mich traurig, kann sie nicht zu jeder Zeit lesen.

Ein Kommentar von Karin Fleischanderl zu Daniela Strigl's Biografie finde ich auch interessant, worin sie eine andere Betrachtungsweise aufzeigen will, sodass man nicht in die Versuchung kommt M.H. nur in der Opferrolle (als Frau) zu sehen.
Sie hat dies im Jahr 2000 verfasst, die 50- und 60iger Jahre in einer Stadt, wie Steyr waren sicher anders.

Herzliche Grüße
Heidemarie

18.02.2012 10:49 Ilse Wittmann Spacer

Ich habe alle Bücher von M. Haushofer gelesen die in Deutschland erhältlich sind,ich empfinde es wie einen Sog in den man beim Lesen reingezogen wird.